Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Bonus Cap-Zertifikat 2019/06 auf adidas: adidas präsentiert sich in Bestform - Zertifikateanalyse


11.06.2018
DZ BANK

Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die adidas-Aktie (ISIN DE000A1EWWW0/ WKN A1EWWW) ein Bonus Cap-Zertifikat 2019/06 (ISIN DE000DD8QCK5/ WKN DD8QCK) mit dem Basiswert adidas vor.

In der kommenden Woche habe das Warten ein Ende! Am 14. Juni starte die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Weltweit würden Milliarden Fußballfans das größte Sportereignis verfolgen und auf spannende Spiele hoffen. Beim offiziellen FIFA-Partner adidas sei mit dem Verkauf der neuen WM-Trikots und Fußbälle der größte Teil des WM-Effekts bereits im ersten Quartal mitgenommen worden.

Der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller habe von Januar bis März 2018 ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 10% erzielt. Inklusive Währungseffekte hätten sich die Einnahmen um 2% auf 5,55 Mrd. Euro erhöht. Besonders positiv bewerten die Analysten der DZ BANK die Entwicklung der Gewinne. Die ungünstige Entwicklung der Wechselkurse habe durch einen verbesserten Preis- und Produktmix mehr als kompensiert werden können. So habe adidas weniger Rabatte eingeräumt und habe neue Produkte zu höheren Preisen absetzen können. Trotz höherer Investitionen zur Stärkung der Attraktivität der Marken sei es dem Konzern daher gelungen, seinen Profit deutlich zu steigern. Beim Gewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen habe adidas ein Plus von 17% auf 542 Mio. Euro verzeichnet. "Wir sind erfolgreich ins Jahr gestartet. Die Ergebnisse entsprechen voll und ganz unseren Erwartungen", habe der Vorstand kommentiert.

Erfolgreich sei adidas vor allem auf den Absatzmärkten Nordamerika und China. Hier habe das Unternehmen Umsatzzuwächse von 21% und 26% verzeichnet. Dabei spiele das Thema Fußball in beiden Regionen bei weitem (noch) keine so große Rolle wie in Europa. Die gedämpften Erwartungen an die WM in Russland bezüglich der Ergebniseffekte sehen die Analysten der DZ BANK daher nicht als großen Makel an. Vielmehr sei für sie die positive Entwicklung in Nordamerika und China ein weiteres Indiz dafür, dass der Fokus auf die strategischen Wachstumsregionen nachhaltig zu fruchten scheine. Für den Vorstand habe die WM vor allem als Mittel zur Stärkung des Markenimages eine hohe Bedeutung. Immerhin rüste adidas zwölf der 32 teilnehmenden Nationalmannschaften aus, darunter den amtierenden Weltmeister Deutschland sowie Argentinien, Spanien und Gastgeber Russland.

Mit der Vorlage der Quartalszahlen habe adidas die Prognosen für das Gesamtjahr 2018 bestätigt. Der Vorstand erwarte nach wie vor einen währungsbereinigten Umsatzanstieg um etwa 10%. Wachstumstreiber würden dabei in erster Linie die Absatzregionen Nordamerika und Asien-Pazifik bleiben. Der Gewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen werde sich den Erwartungen zufolge auf einen Wert zwischen 1,615 und 1,675 Mrd. Euro erhöhen. Im Vergleich zum Vorjahreswert von 1,43 Mrd. Euro entspreche dies einer Steigerung von 13% bis 17%.

Für den Vorstand sei das aktuelle Geschäftsjahr ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Erfüllung der Langfristziele bis 2020. Beim währungsbereinigten Umsatz peile der Konzern zwischen 2015 und 2020 einen jährlichen Anstieg um durchschnittlich 10% bis 12% an. Der Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen solle durchschnittlich um 22% bis 24% pro Jahr wachsen.


Um die finanziellen Ziele zu erreichen, habe der Konzern einen Plan ausgearbeitet, der konsequent umgesetzt werde. Dazu gehöre die Stärkung der Kernmarken adidas und Reebok durch Marketing oder Sponsoring. Daneben setze der Vorstand auf neue Produktionskonzepte, beispielsweise solche, die die kostengünstige Herstellung vergleichsweise kleiner Stückzahlen ermöglichen würden. Damit könnten aktuelle Trends schnell aufgegriffen und die Wünsche der Konsumenten zügig erfüllt werden. Erklärtes Ziel von adidas sei es, das erste wirklich schnelle Sportartikelunternehmen zu sein.

Und nicht nur in der Produktion gehe adidas neue Wege. Auch dem Verkauf über eigene Online-Shops werde ein großer Stellenwert beigemessen. "Unsere Webseite ist unser wichtigster Store auf der Welt", habe der Vorstand in einem Interview mit der "Financial Times" betont. Der Konzern werde daher in Zukunft die Zahl seiner Verkaufsläden langsam verringern. Im ersten Quartal 2018 habe das Segment E-Commerce einen Umsatzanstieg von 27% verzeichnet. Es sei damit erneut der am stärksten wachsende Vertriebskanal gewesen. Entsprechend ehrgeizig seien auch die Ziele. Bis 2020 wolle adidas seinen Online-Umsatz von 1,6 Mrd. Euro (2017) auf 4 Mrd. Euro ausbauen und damit mehr als verdoppeln.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stünden verschiedene Bonus-Zertifikate mit der Aktie der adidas AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel sei das Bonus-Cap-Zertifikat (WKN DD8QCK) mit Fälligkeit am 26.06.2019 (Rückzahlungstermin), einem Cap bei 210,00 Euro und einer Barriere bei 150,00 Euro. Die Höhe der Rückzahlung hänge davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiere. Die Rückzahlung sei auf einen Höchstbetrag von 210,00 Euro begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gebe es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
1. Jeder Kurs der Aktie der adidas AG während der Beobachtungstage vom 24.05.2018 bis 19.06.2019 (Beobachtungspreis) liege immer über der Barriere von 150,00 Euro. In diesem Fall erhalte der Anleger den Bonusbetrag von 210,00 Euro.

2. Mindestens ein Beobachtungspreis liege auf oder unter der Barriere. In diesem Fall erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis (Schlusskurs des Basiswerts an der Börse Xetra Frankfurt am 19.06.2019) multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspreche. Der Rückzahlungsbetrag sei jedoch auf den Höchstbetrag von 210,00 Euro begrenzt. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liege.

Das vorliegend beschriebene Bonus-Cap-Zertifikat richte sich somit an Anleger, die davon ausgehen würden, dass jeder Kurs der Aktie der adidas AG während der Beobachtungstage (24.05.2018 bis 19.06.2019) immer über der Barriere von 150,00 Euro liegen werde. Dividendenansprüche und weitere Ansprüche aus der Aktie stünden dem Anleger nicht zu. (Ausgabe vom 08.06.2018) (11.06.2018/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
10.05.2018, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf adidas: Können Nebengeräusche kurz vor Beginn der Fußball-WM ausgeblendet werden?
03.05.2018, boerse-daily.de
Mini Future Long auf adidas: 95-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse
13.04.2018, HebelprodukteReport
adidas-Calls mit 123%-Chance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
29.03.2018, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf adidas: Nur eine Überreaktion? Optionsscheineanalyse
23.03.2018, HebelprodukteReport
adidas-Puts mit 56%-Chance bei Kurskorrektur auf 186,74 Euro - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG