Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount 120 2020/12 auf Deutsche Börse AG: Handelsaktivitäten als Gewinntreiber - Zertifikateanalyse


11.02.2019
DZ BANK

Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Deutsche Börse AG-Aktie (ISIN DE0005810055/ WKN 581005) ein Discount 120 2020/12 (ISIN DE000DDS12Q6/ WKN DDS12Q) mit dem Basiswert Deutsche Börse AG vor.

Das vergangene Jahr war vor allem an den Aktienmärkten von einer hohen Volatilität und sinkenden Kursen geprägt, so die Analysten der DZ BANK in einer aktuellen Veröffentlichung zur Aktie des Börsenbetreibers Deutsche Börse AG (ISIN: DE0005810055, WKN: 581005, Ticker-Symbol: DB1, Nasdaq OTC-Symbol: DBOEF).

Was für Investoren eine echte Herausforderung dargestellt habe, habe der Deutschen Börse gute Geschäfte beschert. Die positive Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahrs habe sich im zweiten Halbjahr fortgesetzt. Vor allem der Handelsstreit zwischen den USA und China, aber auch zahlreiche politische Krisen und die Ungewissheit in Sachen Brexit hätten zu einem Anstieg der Kursschwankungen geführt, was zu einer Zunahme der Handelsaktivitäten und Absicherungen geführt habe.

Als eine der führenden europäischen Börsenorganisationen habe die Deutsche Börse von den verstärkten Handelsaktivitäten profitiert. Nach vorläufigen Zahlen habe sich der bereinigte Konzern-Periodenüberschuss 2018 um 17% gegenüber dem Vorjahr erhöht. Damit sei die eigene Prognose eines Gewinnanstiegs um mindestens 10% deutlich übertroffen worden. Die endgültigen Zahlen und den vollständigen Geschäftsbericht für 2018 werde die Deutsche Börse am 13. Februar veröffentlichen.

Für das laufende Jahr rechne der Vorstand mit einem weiteren Gewinnanstieg. Entsprechend der im Strategieprogramm "Roadmap 2020" vorgestellten Ziele solle bis einschließlich 2020 ein organischer Anstieg der Nettoerlöse aus strukturellen Wachstumschancen um mehr als 5% pro Jahr erreicht werden. Für das jährliche durchschnittliche Gewinnwachstum auf Basis des bereinigten Konzern-Periodenüberschusses werde ein Zuwachs zwischen 10% und 15% angestrebt. Zudem sollten die strukturellen Kosten bis Ende 2020 um rund 100 Mio. Euro sinken.

Um die Position der Deutschen Börse als Infrastrukturanbieter für die Finanzmärkte zu festigen und auszubauen, werde zugleich in Zukunftstechnologien (z.B. Blockchain, Big Data, künstliche Intelligenz) investiert, aber auch nach Zukäufen Ausschau gehalten. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse AG, Theodor Weimer, möchte sein Unternehmen mit größeren Deals weiter nach vorne bringen. Allerdings seien potenzielle Ziele, mit denen man sich etwa in den Bereichen Datengeschäft, Handel mit Währungen und Rohstoffen, Fondsservicegeschäft und Anleihehandel verstärken könnte, aktuell sehr teuer. Wachstumschancen biete auch die Abwicklung von Wertpapieren, das so genannte Clearing. Durch den anstehenden Brexit dürfte die Deutsche Börse mit ihrer ebenfalls in Frankfurt ansässigen Tochter Eurex-Clearing von einer Verlagerung der Abwicklungsaktivitäten von London hin auf das europäische Festland profitieren.


Das DZ BANK-Derivate-Team sehe die Deutsche Börse in einer guten Position, um Nettoerlöse und Gewinn über mehrere Jahre zu steigern. Hierzu sollten weiterhin strukturelle Wachstumsfelder beitragen. Zudem seien eine erhöhte Handelsaktivität sowie ein Umfeld steigender Zinsen für die Deutsche Börse positiv. Zukäufe seien möglich und könnten angesichts der Skalierbarkeit des Geschäftsmodells aus unserer Sicht sinnvoll sein. Mögliche Risiken für die Geschäftsentwicklung könnten sich nach unserer Einschätzung vor allem aus einer ungünstigeren Marktentwicklung mit einem Rückgang der Handelsaktivität ergeben, so das DZ BANK-Derivate-Team.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stünden verschiedene Discount-Zertifikate mit der Aktie der Deutsche Börse AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel sei ein Discount-Zertifikat, das am 28.12.2020 fällig werde (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount (Abschlag) von rund 10% zum Kurs der Aktie der Deutsche Börse AG notiere. Die Höhe der möglichen Rückzahlung werde durch den Cap bei 120,00 Euro begrenzt.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gebe es zwei Möglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs des Basiswerts Deutsche Börse AG an der maßgeblichen Börse Xetra Frankfurt am 18.12.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalte der Anleger den Höchstbetrag von 120,00 Euro.

2. Liege der Referenzpreis unter dem Cap, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspreche. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liege.

Der Anleger erhalte während der Laufzeit keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert. Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richte sich somit an Anleger, die davon ausgehen würden, dass der Schlusskurs der Aktie der Deutsche Börse AG am 18.12.2020 auf oder über 120,00 Euro liegen werde. (Stand vom 08.02.2019) (11.02.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
24.01.2019, HebelprodukteReport
Deutsche Börse-Calls mit 120%-Chance bei Kursanstieg auf 120 EUR - Optionsscheineanalyse
05.06.2018, HebelprodukteReport
Deutsche Börse-Calls mit 111%-Chance bei Kursanstieg auf 123 EUR - Optionsscheineanalyse
21.02.2018, HebelprodukteReport
Deutsche Börse AG-Calls mit 84%-Chance bei Kurssprung auf 114 Euro - Optionsscheineanalyse
09.01.2018, HebelprodukteReport
Deutsche Börse-Calls mit 135%-Chance bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
07.12.2017, HebelprodukteReport
Deutsche Börse-Calls mit 136%-Chance bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG