Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf Hennes & Mauritz - Erholungskurs? Zertifikateanalyse


11.04.2019
Bank Vontobel Europe AG

München (www.zertifikatecheck.de) - Für Vontobel ist die Aktie von H&M Hennes & Mauritz AB (ISIN SE0000106270/ WKN 872318) eine Investmentidee und die Bank Vontobel Europe AG liefert Vorschläge, wie Anleger mit Anlagezertifikaten von dieser Einschätzung profitieren können.

Die H&M Hennes & Mauritz AB sei der zweitgrößte Textilhändler in Europa. In den letzten vier Jahren habe sich der Aktienkurs mehr als halbiert, doch das Management habe einen Strategiewechsel eingeschlagen. In den letzten Jahren habe der Hersteller vor allem negativ Schlagzeilen gemacht, beispielsweise aufgrund seiner Lieferanten. Diese sollten unter mangelhaften Arbeitsbedingungen in Niedriglohnländern produziert haben und die Baumwolle von Farmen, auf denen Kinder arbeiten würden, verwendet haben, wie die "Zeit" berichtet habe. Dies solle sich jetzt ändern, laut Unternehmensauskunft sollten bis 2030 alle Textilien aus wiederverwerteten oder nachhaltigen Materialien gefertigt werden und faire Löhne gezahlt werden.

Mittlerweile engagiere sich der Konzern aktiv gegen Kinderarbeit. Schon nächstes Jahr solle der gesamte Bedarf an Baumwolle aus umweltverträglichen Quellen stammen. Die Lieferkette solle bis 2040 nicht nur Klimaneutral sein, sondern sich sogar positiv darauf auswirken. Ganz aktuell für den Konsumenten sichtbar seien hier zum Beispiel die Consciousness (in Deutsch: Bewusstsein) Kollektion oder ein weltweites Kleidersammlungsprogramm, bei dem Kunden ein Rabatt gewährt werde, wenn sie Altkleider abgeben würden.

Doch es gebe noch weitere Felder, in denen H&M in den letzten Jahren Herausforderungen begegnet seien. Der stationäre Handel in Einkaufspassagen leide insgesamt stark unter der Konkurrenz durch Internethändler. Konkurrenz für H&M würden etwa Zalando, Asos, aber auch Schwergewichte unter den Onlineshops, wie Amazon, darstellen. Der US-Versandhandelsriese gewinne immer mehr Marktanteile, auch im Bekleidungsgeschäft.

Um im Wettbewerb nicht den Anschluss zu verlieren, habe der schwedische Modehändler Gegenmaßnahmen ergriffen. In den letzten Jahren sei das Portfolio um weitere Marken, die auf verschiedene Zielgruppen ausgerichtet seien, erweitert worden. Aktuell im Test sei hier, in Kooperation mit dem Start-Up ZyseMe, das Angebot von maßgeschneiderter Kleidung. Die vielleicht wichtigste Offensive des Händlers sei der Ausbau seines Onlinehandels und die gleichzeitige Restrukturierung des Ladenportfolios. Ein besonderes Augenmerk werde hier auch auf spezielle Onlineangebote, wie zum Beispiel eine Outlet Plattform für Designermode, ähnlich dem Konzept des amerikanischen Anbieters TK-Maxx, gelegt. Auf der Plattform namens Afound würden neben H&M Eigenmarken, auch bekannte Designer aus dem Hochpreis, beziehungsweise Luxus Segment, wie HUGO BOSS, Prada oder Bottega Veneta, angeboten. Seit 2018 kooperiere Hennes und Mauritz mit dem chinesischen Händler Alibaba, um im chinesischen Markt mehr Marktanteile zu gewinnen.


Indem weniger Rabatte gewährt würden und Schlussverkäufe weniger umfangreich ausfallen würden, sollten die Margen erhöht werden. Außerdem verfüge der Modehändler über große Lagerbestände, diese seien zuletzt 14% höher als im Vorjahreszeitraum gewesen. Das familiengeführte Unternehmen meine, dass dieser Trend anhalten werde. Zuletzt habe der Aktienkurs wieder an Fahrt gewinnen können, nachdem die Quartalszahlen die Erwartungen übertroffen hätten: Der Gewinn pro Aktie sei mit SEK (Schwedische Krone) 0,49 deutlich höher ausgefallen, als der Analystenkonsens von SEK 0,33 habe erwarten lassen und das Wachstum im ersten Quartal sei 4% über dem des Vorjahreszeitraumes gewesen.

Die Hennes & Mauritz AB werde aktuell bei SEK 164,94 (09.04.2019) gehandelt. Das 52-Wochenhoch habe bei SEK 173,00 gelegen (10.10.2018), das Jahrestief bei SEK 120,50 (09.10.2018). Laut Bloomberg würden drei Analysten die Aktie auf "buy", neun auf "hold" und 18 Analysten auf "sell" setzen.

Eine Investmentidee sei zum Beispiel das Long-Zertifikat (ISIN DE000VL8U3K8/ WKN VL8U3K) auf Hennes & Mauritz, Faktor 5,00. Das Papier habe einen Bewertungskurs in Höhe von SEK 163,12. Die Schwelle betrage SEK 135,39. Der anfängliche Ausgabepreis belaufe sich auf EUR 8,86. Der Geldkurs liege bei EUR 8,20. Der Briefkurs werde bei EUR 8,26 gesehen. (Stand: 11.04.2019, 09:39)

Interessant sei auch das Short-Zertifikat (ISIN DE000VA60WN2/ WKN VA60WN) mit Faktor -5,00 auf Hennes & Mauritz. Es habe einen Bewertungskurs in Höhe von SEK 163,12. Die Schwelle liege bei SEK 190,85. Der anfängliche Ausgabepreis werde bei EUR 6,92 gesehen. Der Geldkurs liege bei EUR 2,65, wobei der Briefkurs bei EUR 2,67 gesehen werde. (Stand: 11.04.2019, 09:39)

Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses des oben genannten Unternehmens von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig sei, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Die Aktie könne sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten würden, wodurch Verluste entstehen könnten. Zudem seien vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Anleger seien dem Risiko der Insolvenz, das heiße einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei möglich. Das Produkt unterliege als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung. (Ausgabe vom 09.04.2019) (11.04.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
25.06.2019, Bank Vontobel Europe AG
Investmentidee: Vontobel-Optionsscheine auf Hennes & Mauritz - Modebranche im Wandel - Optionsscheineanalyse
27.04.2017, ZertifikateJournal
Turbo Put auf H&M: Konkurrenz und Onlinehandel setzen die Modekette unter Druck - Optionsscheineanalyse
17.10.2003, Chartanalyst/Optionsbrief
Hennes & Mauritz-Call interessant
 

Copyright 1998 - 2019 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG