Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Faktor-Zertifikate auf Rohöl: Spannungen am Persischen Golf treiben die Preise - Zertifikateanalyse


16.05.2019
Bank Vontobel Europe AG

München (www.zertifikatecheck.de) - In den vergangenen Wochen war es um den Ölpreis recht ruhig bestellt, so das Vontobel Zertifikate-Team in einer aktuellen Rohstoffkolumne.

Der Brent-Preis habe sich in engen Bahnen rund um die Marke von 70 US-Dollar je Barrel bewegt. Sogar der Konflikt zwischen den USA und Iran habe sich zunächst nicht in höheren Notierungen widergespiegelt. Die neuesten Spannungen am Persischen Golf würden nun aber auch den Ölpreis nicht länger unbeeindruckt lassen. Am Montag sei die Brent-Notiz bis zum Nachmittag bis auf 72,40 US-Dollar je Barrel gestiegen. Auslöser seien Berichte über Sabotageakte an Öltankern in der Region gewesen.

Nach Angaben des saudischen Energieministers Khalid Al-Falih seien zwei saudische Öltanker vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) in der Nähe von Fudschaira bei einem Sabotageangriff schwer beschädigt worden. Der Hafen liege in der Nähe der Straße von Hormuz, einer der wichtigsten Ölexportwasserstraßen der Welt. Nach Angaben der Vereinigten Arabischen Emirate habe es "staatsfeindliche Operationen" gegen mehrere Schiffe aus verschiedenen Ländern gegeben. Auch Iran habe die Vorfälle "bedauerlich" und "besorgniserregend" genannt und eine Überprüfung gefordert. Saudi-Arabien und die VAE würden zu den größten Produzenten im Ölkartell OPEC gehören.

In der vergangenen Woche hätten noch Sorgen sowohl um das Ölangebot als auch um die Ölnachfrage im Fokus der Marktteilnehmer gestanden. Die Verschärfung der US-Sanktionen gegen Iran, diesmal ohne Ausnahmen, könnte zu einer deutlichen Verknappung des Ölangebots führen. Auf der anderen Seite könnte der Handelskonflikt der USA mit China über eine Beeinträchtigung der Konjunktur zu einer geringeren weltweiten Nachfrage nach Öl führen.

Berichten zufolge sei die iranische Ölproduktion bereits deutlich eingebrochen. Die Rede sei von bis zu einer Mio. Barrel pro Tag in den vergangenen zwölf Monaten. Die Exporte des Landes würden gegen Null tendieren. Ob Saudi-Arabien die Ölmengen ausgleichen werde, die Iran weniger exportieren könne, bleibe bis dato noch unklar. Am 25. Juni würden sich die OPEC-Staaten treffen, um über die Zukunft ihrer Förderbeschränkungen und eine mögliche Aufweichung zu beraten.


Das Vontobel Zertifikate-Team bietet zwei Faktor-Zertifikate auf Öl zum Kauf an.

Das Long-Zertifikat (ISIN DE000VF4PV93/ WKN VF4PV9) mit Faktor 15,00 auf den Brent Crude Oil Future habe einen Bewertungskurs in Höhe von USD 71,77. Die Schwelle betrage USD 67,46. Der anfängliche Ausgabepreis belaufe sich auf EUR 9,00001. Der Geldkurs liege bei EUR 8,54. Der Briefkurs werde bei EUR 5,85 gesehen. (Stand: 16.05.2019, 08:59)

Das Short-Zertifikat (ISIN DE000VF4YWV9/ WKN VF4YWV) mit Faktor -15,00 auf den Brent Crude Oil Future habe einen Bewertungskurs in Höhe von USD 71,77. Die Schwelle liege bei USD 76,08. Der anfängliche Ausgabepreis werde bei EUR 9,45324 gesehen. Der Geldkurs liege bei EUR 11,31, wobei der Briefkurs bei EUR 11,36 gesehen werde. (Stand: 16.05.2019, 08:59)

Man sollte beachten, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen würden. Die Produkte seien nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall sei ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten drohe dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen seien. Die Wertentwicklung der Basiswerte hänge von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten. (Ausgabe vom 14.05.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link. (16.05.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
 

Copyright 1998 - 2019 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG