Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Capped Bonus-Zertifikat auf Dürr: Kräftiges Wachstum dank Übernahmen - Zertifikateanalyse


23.05.2019
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe ein Capped Bonus-Zertifikat (ISIN DE000CJ8BZN7/ WKN CJ8BZN) von der Commerzbank auf die Dürr-Aktie (ISIN DE0005565204/ WKN 556520).

Der Anlagenbauer Dürr sei dank zweier Übernahmen im ersten Quartal 2019 kräftig gewachsen. Der Umsatz habe um rund 13 Prozent auf fast 950 Mio. Euro angezogen. Auch beim Auftragseingang habe es Positives zu vermelden gegeben. Dieser habe sich um 8,5 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro verbessert. An der Börse habe dennoch keine Kauflaune aufkommen wollen. Im Gegenteil: Die Aktie sei nach Bekanntgabe der Zahlen auf den tiefsten Stand seit Anfang Januar gerauscht. Knackpunkt sei die Gewinnentwicklung gewesen: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sei im ersten Jahresviertel um rund fünf Prozent auf 48,6 Mio. Euro zurückgegangen, die entsprechende Marge sei von 6,1 auf 5,1 Prozent gefallen. Als Gründe habe Dürr deutlich gestiegene Vertriebskosten durch die Übernahme von Megtec/Universal, Wechselkurseffekte und leicht höhere Aufwendungen für Messen und Marketing genannt.

Unter dem Strich habe Dürr mit 33 Mio. Euro 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr verdient - eine herbe Enttäuschung, auch für Analysten. Selbst die geringen Erwartungen an das operative Ergebnis habe Dürr verfehlt, habe Sven Weier von der UBS kommentiert. Mit Blick auf die Jahresziele müsse man nun schon einen Vertrauensvorschuss gewähren. Dürr peile trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds und des verkorksten Jahresstarts weiterhin einen Anstieg der EBIT-Marge auf 6,5 bis 7,0 Prozent an. Aus Sicht der meisten Analysten dürfte die Aktie nach dem neuerlichen Kursrutsch jedoch das Schlimmste überstanden haben. Aktuell gebe es gerade noch ein Haus, das den Titel unterhalb des aktuellen Kurses sehe. Da die Aktie an der 30 Euro-Marke zudem gut unterstützt sei, könnten Anleger ein Investment in ein Bonus Cap der Commerzbank in Erwägung ziehen. (Ausgabe 20/2019) (23.05.2019/zc/a/a)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
21.06.2019, HebelprodukteReport
Dürr-Calls mit 67%-Chance bei Fortsetzung der Kurserholung - Optionsscheineanalyse
23.10.2018, HebelprodukteReport
Dürr-Calls mit 96%-Chance bei Kurserholung auf 32 Euro - Optionsscheineanalyse
30.08.2018, ZertifikateJournal
Dürr-Discount Call bringt 11%, wenn die Aktie Ende 2018 nicht mehr als 13% tiefer steht - Optionsscheineanalyse
20.06.2018, HebelprodukteReport
Dürr-Puts nach Verkaufssignal mit 88%-Chance - Optionsscheineanalyse
07.06.2018, ZertifikateJournal
Dürr: Firmenakquisition in den USA - HypoVereinsbank-Discount Put verkaufen! Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2019 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG