Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Call-Optionsschein auf Walt Disney: Mehr als nur Maus - Optionsscheineanalyse


07.12.2018
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Jürgen Sterzbach von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Call-Optionsschein (ISIN DE000CQ7EHG6/ WKN CQ7EHG) der Citigroup auf die Walt Disney-Aktie (ISIN US2546871060/ WKN 855686) vor.

Dezember sei Disney-Monat. Vor allem um die Feiertage würden zahlreiche Disney-Filme im Fernsehen laufen. Der Call-Optionsschein auf die Disney-Aktie mit Basispreis bei 100 US-Dollar und Fälligkeit im Dezember nächsten Jahres könnte von einer steigenden Aktie überproportional profitieren.

Diesen Sonntag habe ein Privatsender kurzerhand zum Disney Day erklärt. Dabei gehe es nicht nur um die berühmteste Maus der Welt, sondern allerhand Figuren und Filme aus dem Reich Walt Disneys. Der habe Mickey Maus übrigens 1928 als Ersatz für eine Serie namens Oswald, der lustige Hase erfunden, und nachdem die Zusammenarbeit mit den Universal Studios beendet worden sei, da Disney aufgrund höherer Produktionskosten mehr Geld verlangt habe. In der Tat sehe Oswald Mickey sehr ähnlich, nur mit längeren Ohren.

Für das nächste Jahr habe Disney bereits einige Kinofilme angekündigt, die das Potenzial zum nächsten Kassenschlager hätten: Captain Marvel, Dumbo, Aladdin, König der Löwen, Toy Story 4, Eiskönigin 2 und Star Wars 9. Schon in diesem Jahr sei das Geschäft mit den Filmen sehr gut gelaufen. Der operative Gewinn dieser Sparte sei um 50 Prozent in die Höhe geschossen. Auch die weiteren Sparten, Themenparks und Resorts sowie der TV-Bereich mit Fernsehnetzwerk ABC und Sportsender ESPN, hätten deutliche Steigerungen verbucht.


Jetzt nehme Disney den Streaming-Markt in den Fokus. Ende 2019 solle ein eigenes Angebot namens Disney+ auf den Markt kommen und in Konkurrenz zu Netflix und Co. treten. Vor dem Hintergrund, dass im nächsten Jahr die Verträge zwischen Disney und Netflix auslaufen würden, ergebe das natürlich Sinn. Dann sollten keine Disney-Produktionen mehr auf Netflix zu sehen sein. Dazu gehöre seit 2012 nicht nur die Superhelden-Schmiede Marvel, sondern ab dem nächsten Jahr auch noch das Film- und Fernsehgeschäft von Fox.

Mit der Übernahme von Spieleentwickler Jam City dränge Disney auch in den wachsenden Markt der Mobile Games vor. Mit Handyspielen zu den bekannten Disney-Filmen solle hier ebenfalls die Kasse klingeln. Die Disney-Aktie befinde sich seit mehreren Monaten in einer volatilen Seitwärtsbewegung zwischen 108 und 120 US-Dollar, liege allerdings im laufenden Jahr mit sieben Prozent im Plus und habe sich somit besser als der Dow Jones geschlagen, der seit dem Jahresbeginn gerade einmal einen Anstieg um nur ein Prozent verzeichnet habe.

Das Jahreshoch bei 120,20 US-Dollar habe sich knapp unter dem Allzeithoch bei 122,08 US-Dollar von August 2015 befunden. Mit der Konzentration der Film- und Fernsehbranche könnte Disney als großer Player gestärkt hervorgehen, was sich nicht zuletzt auf die Zahlen und die Aktie auswirken könnte. Von neuen Hochs würden auch die Analysten in ihren Schätzungen ausgehen und für die Disney-Aktie auf Sicht von zwölf Monaten bereits Kursziele bis 144 US-Dollar angeben, woraus sich ein durchschnittliches Kursziel von 123 US-Dollar ergebe.

Mit dem Call-Optionsschein könnten risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Disney-Aktie ausgehen würden, überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 100 US-Dollar und einer Fälligkeit am 19.12.2019 könnte eine Rendite von 137 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende auf 150 US-Dollar steige. Sollte sie höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, könnte sie eine höhere Rendite erzielen.

Zu beachten sei: Falls die Disney-Aktie am Bewertungstag unter 100 US-Dollar schließe, verfalle der Optionsschein wertlos. Sonst werde die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie am Bewertungstag um 121 US-Dollar (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus dieser spekulativen Idee könnte erwogen werden, sollte die Aktie unter 108 US-Dollar fallen. (07.12.2018/oc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
04.05.2018, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf Walt Disney: Nächster Blockbuster - Optionsscheineanalyse
09.12.2015, HebelprodukteReport
Walt Disney mit Aufwärtspotenzial: 61%-Chance bei Kursanstieg auf 120 USD - Optionsscheineanalyse
30.01.2007, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue Optionsscheine auf Walt Disney
25.09.2006, EURO am Sonntag
Walt Disney-Call attraktiv
19.08.2005, FOCUS-MONEY
Walt Disney-OS Call der Woche
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG