Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount Call-Optionsschein auf thyssenkrupp: Der Konzernumbau könnte Werte frei setzen - Optionsscheineanalyse


06.06.2019
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Call-Optionsschein (ISIN DE000HX9P8C4/ WKN HX9P8C) von der HypoVereinsbank/UniCredit auf die Aktie von thyssenkrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000).

Der Aufsichtsrat des kriselnden Stahlkonzerns thyssenkrupp habe die Pläne des Managements zur Neuausrichtung des Unternehmens genehmigt. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen. Nun sollten die einzelnen Sparten selbstständiger werden. Für das Geschäft mit Autokomponenten und dem Anlagenbau wolle thyssenkrupp Partner suchen. Dabei wäre das Unternehmen laut Vorstandschef Guido Kerkhoff auch bereit, sich mit einem Minderheitsanteil zu begnügen. Möglich wäre auch die Abgabe von Teilbereichen. Ähnliches gelte auch für die Werftensparte, die U-Boote und Schiffe für das Militär produziere. Ein Börsengang der Aufzugsparte solle Geld in die Kassen spülen. Unterstützt werde das ganze durch eine schlanke Holding: Flankiert werden solle die Neuausrichtung durch massive Einschnitte bei den Kosten, die auch den Abbau von 6.000 Stellen beinhalten würden.


Der Strategieschwenk sei nötig geworden, nachdem vor nicht einmal zwei Wochen thyssenkrupp wegen der Bedenken der europäischen Wettbewerbsbehörde die geplante Stahlfusion mit dem europäischen Teil von Tata Steel abgeblasen habe. Zudem sei auch die in diesem Zusammenhang stehende Aufspaltung des Unternehmens in zwei börsennotierte Teile abgesagt worden. Gelinge nun der Neuanfang, könnten erhebliche Werte freigesetzt werden. Analysten würden allein den Wert der Aufzugsparte auf bis zu 15 Mrd. Euro taxieren - deutlich mehr als der gesamte Konzern inklusive Schulden wert sei. Mit den jüngsten Aktienkäufen im Volumen von gut 300.000 Euro würden die Vorstände Oliver Burkhard und Guido Kerkhoff ihre Strategie untermauern. Die Aktie habe hohes Potenzial.

Mit dem Discount Call der HVB können Anleger dieses heben, ohne volles Risiko zu gehen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 22/2019) (06.06.2019/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
06.09.2019, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf thyssenkrupp: Radikale Strategieänderung nach DAX-Abschied, Aktie vor Turnaround?
13.08.2019, HebelprodukteReport
thyssenkrupp-Puts mit 92%-Chance bei anhaltender Schwäche - Optionsscheineanalyse
06.08.2019, HebelprodukteReport
thyssenkrupp-Stay-Low-Scheine mit bearisher Seitwärtschance - Optionsscheineanalyse
11.07.2019, ZertifikateJournal
Inline-Optionsschein auf thyssenkrupp um gut 14% zugelegt - Optionsscheinenews
27.06.2019, HebelprodukteReport
thyssenkrupp-Calls mit 107%-Chance bei Kurserholung auf 13 EUR - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG