Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo Open End Long-Optionsschein auf Evotec: Chance von 70 Prozent - Optionsscheineanalyse


15.01.2020
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Das deutsche Biotech-Unternehmen Evotec (ISIN DE0005664809/ WKN 566480) hat beeindruckende Zukunftsperspektiven. Die Aktie selbst jedoch wird oft zum Spielball kurzfristiger Trader. Mehrfach ist es diesen in den vergangenen Jahren gelungen, den Kurs schnell und weitreichend unter Druck zu setzen. Doch Anfang Januar ging ein solcher Versuch schief. Daraus ist ein potenziell sehr bullisches Szenario entstanden, für welches wir heute einen Turbo Open End Long-Optionsschein (ISIN DE000MC50GK7/ WKN MC50GK) von Morgan Stanley vorstellen, so Ronald Gehrt von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Dass das Wirkstoff-Forschungsunternehmen Evotec seit Jahren konstant steigende Umsätze vorweisen könne, sei in der perspektivstarken Biotech-Branche nicht ungewöhnlich. Dass Evotec aber seit Jahren in der Gewinnzone operiere und diese Gewinne sukzessiv steigere, sei keineswegs Standard. Während viele Biotech-Unternehmen auf den großen Wurf warten würden, um den Sprung in die schwarzen Zahlen zu schaffen, agiere Evotec geschickt mit Zukäufen und breit gefächerten strategischen Allianzen und weise damit eine fundamental hervorragende Perspektive aus.

Dabei setze Evotec auf eigene Forschung ebenso wie auf Fremdaufträge, die immer wieder Prämien, so genannte Meilensteinzahlungen, einbringen und so das Kapital liefern würden, um die operative Plattform sukzessiv auszubauen. Diese Strategie bewähre sich: Im Zuge der letzten Quartalsbilanz, die Mitte November für das dritte Quartal vorgelegt worden sei, habe Evotec die eigene Prognose für das EBITDA (Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) auf +15 Prozent gegenüber dem Vorjahr angehoben.


Dass die Aktie trotzdem noch deutlich unterhalb des Jahreshochs 2019 (27,29 Euro) notiere, sei einer dieser in den vergangenen Jahren immer wieder aufgetauchten, massiven Short-Attacken geschuldet, die die Aktie im vergangenen August binnen zwei Handelstagen regelrecht "abgeschossen" habe. Das zu wiederholen versucht hätten bärische Trader Anfang Januar. Aber die Bullen hätten effektiv dagegen gehalten und so sei kein Short-Signal entstanden, sondern die abgewehrte Attacke habe sogar im Gegenteil zur Bestätigung eines breit angelegten Doppeltiefs geführt.

Man sehe im Chart, dass der Ausverkauf vom August in ein breit angelegtes Doppeltief übergegangen sei, dessen Nackenlinien-Zone mit einer aus dem Frühjahr 2019 (20,78/21,50 Euro) stammenden Unterstützungszone zusammengefallen sei, nach oben begrenzt durch die wichtige 200-Tage-Linie. Diese Zone sei Mitte Dezember mit Schwung überboten, die Trendwendeformation dadurch vollendet worden. Anfang Januar dann sei es zu einem Versuch gekommen, Evotec wieder durch diese dadurch zur Unterstützung gewordene Zone nach unten heraus zu drücken. Doch das sei fehlgeschlagen: Es sei gelungen, die Unterstützungszone ebenso wie die 200-Tage-Linie auf Schlusskursbasis zu verteidigen. Sofort danach habe der Kurs wieder angezogen - eine tadellose Bestätigung der Trendwendeformation und eine gute Basis für weitere Kursgewinne, die angesichts der überzeugenden Umsatz- und Gewinnperspektive im 2019er Jahreshoch bei 27,29 Euro ein realistisches Kursziel finden würden.

Risikofreudige Anleger könnten von diesem Szenario durch einen Turbo Open End Long Optionsschein auf Evotec (WKN MC50GK) mit einem Hebel von 4,5 überproportional profitieren. Sollte die Aktie das Kursziel in Form des Jahreshochs 2019 bei 27,29 Euro touchieren, würde der Turbo Long-Optionsschein einen Kurs um 8,65 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 70 Prozent entsprechen würde. Zur Absicherung der Position wäre ein Stoppkurs um 21,80 Euro in der Aktie zu überlegen, knapp unterhalb der markanten Kreuzunterstützung aus der 200-Tage-Linie und der November-Aufwärtstrendlinie bei aktuell 22,03/22,07 Euro. Ein solcher Stoppkurs entspräche einem Kurs um 3,16 Euro im Turbo Long-Optionsschein, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 1,85:1 ergebe. (15.01.2020/oc/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
23.01.2020, DZ BANK
Turbo Long 19,1068 open end auf Evotec: Gewinnziel übertroffen! Optionsscheineanalyse
23.01.2020, HebelprodukteReport
Evotec-Calls mit 87%-Chance bei Erreichen des 12-Monats-Hochs - Optionsscheineanalyse
08.01.2020, HebelprodukteReport
Evotec-Calls mit 71%-Chance bei Kursanstieg auf 24,50 Euro - Optionsscheineanalyse
20.12.2019, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf Evotec: 51 Prozent Chance - Optionsscheineanalyse
18.12.2019, HebelprodukteReport
Evotec-Calls mit 50%-Chance bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG