Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open-End Turbo-Optionsschein auf Mais CBOT Rolling: Anbau-Rekord-Fläche! - Optionsscheineanalyse


19.02.2021
Der Aktionär

Kulmbach (www.optionsscheinecheck.de) - Markus Hechler vom Anlegermagazin "Der Aktionär" stellt einen Open-End Turbo-Optionsschein (ISIN DE000VQ2VN60/ WKN VQ2VN6) von Vontobel auf Mais CBOT Rolling vor.

Die US-Agrarbehörde USDA habe gestern die Prognosen für die zu erwartenden Anbauflächen für Sojabohnen und Mais veröffentlicht, die im Frühling bestellt würden. Demnach würden für Mais 92 Millionen Morgen erwartet, was einem Plus von 1,2 Millionen Morgen gegenüber dem Vorjahr entspreche. Bei den Sojabohnen falle die Schätzung mit 90 Millionen Morgen noch deutlicher aus, das wäre ein Plus von sieben Millionen Morgen im Vergleich zum Vorjahr.

Diese Rekordfläche für beide Agrarprodukte von 182 Millionen Morgen toppe sogar das Rekord Jahr 2017 um zwei Millionen und die von der USDA veröffentlichte Zehnjahresvorhersage vom November 2020 um drei Millionen Morgen. Die USDA-Annahmen würden der Bloomberg Umfrage unter Experten entsprechen und seien somit keine große Überraschung. Der Grund für die enorm gestiegenen Anbauflächen seien die extrem gestiegenen Preise des Corn und Sojabohnen Futures seit Ende August 2020. Sojabohnen hätten sich seit August 2020 in der Spitze um knapp 60 Prozent verteuert, der Mais Kontrakt habe im letzten halben Jahr in der Spitze sogar um 67 Prozent zugelegt.


Der Mais Future habe seit seinem Hoch am 09. Februar bei 574,25 US-Cent in nur zwei Tagen 50 US-Cent verloren, habe in den letzten Tagen wieder etwas an Boden gutmachen können und stehe aktuell bei 550 US-Cent.

Der Sojabohnen Future komme seit vier Wochen nicht von der Stelle und konsolidiere um die 1.380 US-Cent auf hohem Niveau.

Bei beiden Futures sei eine extrem hohe Shortpositionierung der Produzenten zu verzeichnen, die die Experten sehr skeptisch mache, was weitere Kurssteigrungen betreffe. Im Umkehrschluss würden große Funds und Spekulanten eine riesige Long Position halten, was bei schlechten Nachrichten zu einer Liquidationswelle führen könne.

Wer profitieren wolle, könne das mithilfe des ALGOreport. Hier werden Rohstoffe weltweit täglich beobachtet, so Markus Hechler von "Der Aktionär". (19.02.2021/oc/a/r)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
 

Copyright 1998 - 2021 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG