Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

MINI Long auf Software AG: Eine starke Allianz - Optionsscheineanalyse


21.09.2017
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen MINI Long (ISIN DE000CY8AEW6/ WKN CY8AEW) der Citi auf die Aktie der Software AG (ISIN DE0003304002/ WKN 330400) als "Pick of the Week" vor.

Die Software AG und die Maschinenbauer DMG Mori, Dürr und Carl Zeiss möchten in der Vernetzung der Produktion künftig zusammenarbeiten. Dazu hätten die Firmen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Entwicklung einer Softwareplattform gegründet, das einen Branchenstandard etablieren wolle. Innovationen auf Basis des Internets der Dinge seien ein großer Wachstumstreiber für die Unternehmen, habe Software AG-Chef Karl-Heinz Streibich gesagt. Viele Gesellschaften hätten aber allein nicht die Zeit und die technologischen Ressourcen, um auf dem Feld zu bestehen. DMG-Mori-Chef Christian Thönes habe ergänzt: "Bei dem wichtigen Thema Industrie 4.0 muss der Maschinenbau selbst aktiv werden." In der nötigen Zeit so viel Softwarekompetenz selbst auf die Beine zu stellen, sei für mittelständische Anlagenbauer aber kaum möglich. Das Adamos genannte System sei speziell auf Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau zugeschnitten.


Die vernetzte Produktion und integrierte Zulieferketten würden in der Maschinenbaubranche als nächster großer Schritt gelten, der Kosten senken solle und den Kunden etwa eine schnellere Belieferung ermöglichen solle. Die Software AG verdiene ihr Geld vor allem mit Software zur Integration verschiedener IT-Welten und wolle mit der Digitalisierung der Industrie mittelfristig wieder stärker wachsen. Von den 60 Mio. Euro, die zum Start in das Gemeinschaftsunternehmen mit seinen zunächst 200 Mitarbeitern investiert worden sei, stamme ein Großteil von dem Konzern durch die Einbringung der Software.

Zwar gebe es noch keine konkreten Renditeziele für das Projekt. Doch Analysten seien dennoch beeindruckt. Mit dem Deal sei ein Coup gegenüber Konkurrent SAP gelungen, meine etwa Thomas Becker von der Commerzbank. Analyst Knut Woller von der Baader Bank habe ergänzt, die Zusammenarbeit belege die beschleunigte Aufnahme von Lösungen für das "Internet der Dinge" durch Industrieunternehmen. Gleichzeitig mit der Meldung habe die Aktie der Software AG wieder Fahrt nach oben aufgenommen.

Mit dem MINI von der Citi können Anleger auf einen Ausbruch setzen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 37/2017) (21.09.2017/oc/a/t)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
14.02.2018, HebelprodukteReport
Software-Calls nach Kaufsignal mit 185%-Chance - Optionsscheineanalyse
30.11.2017, ZertifikateJournal
Turbo auf Software AG: Firma bleibt in Fahrt - höchste Zeit, einen Gang höher zu schalten - Optionsscheineanalyse
22.08.2017, HebelprodukteReport
Software AG-Calls mit 76%-Chance - Optionsscheineanalyse
22.07.2011, Der Aktionär
Software AG-Turbo-Call ausgestoppt
15.07.2011, Der Aktionär
Software AG-Turbo-Call Kursziel 1,75 Euro
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG