Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Express-Zertifikat Memory auf LVMH: Gebraucht, aber gut in Schuss - Zertifikateanalyse


16.01.2020
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe ein Express-Zertifikat Memory mit Airbag 09/2025 (ISIN DE000DK0UPU6/ WKN DK0UPU) von der DekaBank auf die LVMH-Aktie (ISIN FR0000121014/ WKN 853292).

Die Aktie des französischen Luxuskonglomerats LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy) kenne seit Jahren nur eine Richtung: aufwärts. Allein 2019 sei der Kurs um rund 65 Prozent in die Höhe geschossen. Der Gesamtmarkt sei damit um Längen geschlagen worden. Für die Outperformance gebe es mehrere gute Gründe. Einer davon: starke Zahlen. Weder der US-chinesische Handelskonflikt noch die Proteste in Hongkong hätten dem Unternehmen etwas anhaben können. Im dritten Quartal habe der Umsatz vor allem dank einer erneut besonders hohen Nachfrage in der Bekleidungs- und Ledersparte des Konzerns um 17 Prozent auf 13,3 Mrd. Euro zugelegt. Organisch habe das Umsatzplus gut elf Prozent betragen. Die Erwartungen seien damit übertroffen worden.


Hinzu komme, dass LVMH seit jeher eine aktionärsfreundliche Ausschüttungspolitik verfolge: Der Konzern habe gerade seine Dividende zum zehnten Mal in Folge erhöht und komme seit über 25 Jahren ohne eine Kürzung aus - ein klares Zeichen für die Qualität des Konzerns. Für Schlagzeilen habe LVMH Ende 2019 zudem mit der 16,2 Mrd. Dollar schweren Übernahme des US-Edel-Juweliers Tiffany gesorgt - eine Akquisition, die strategisch großen Sinn mache. Denn bisher sei LVMH auf dem Schmuckmarkt mit ein paar exklusiven Linien eher schwach vertreten gewesen (Umsatzanteil: rund acht Prozent). Ferner solle mit dem Kauf das Geschäft in den USA gestärkt werden.

Auch bei Analysten habe die Aktie trotz der Rally in den vergangenen Jahren weiterhin einen Stein im Brett. LVMH bleibe vor dem Hintergrund der Breite und Stärke des Portfolios ein Kernunternehmen im Luxusbereich, habe etwa Piral Dadhania vom Analysehaus RBC in seiner jüngsten Studie geschrieben. Er gehe zudem davon, aus dass die Nachfrage nach Luxusartikeln im Jahr 2020 auf einem gesunden Level bleiben werde und habe deswegen das Kursziel für die Aktie von 415 auf 460 Euro angehoben und die Einstufung auf "outperform" belassen. Andere Analysten hätten sich ähnlich optimistisch geäußert.

Wer angesichts der stark gestiegenen Kurse dennoch vorsichtiger agieren möchte, könnte ein Memory Express der DekaBank interessant finden, bei dem nicht nur die Kupon-Barriere, sondern auch die für die schnelle Tilgung maßgebliche Schwelle tief "im Geld" notiere. (Ausgabe 02/2020) (16.01.2020/zc/a/a)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
21.04.2020, HebelprodukteReport
LVMH-Puts mit 77%-Chance bei Kursrückgang auf 337,95 Euro - Optionsscheineanalyse
17.12.2019, boerse-daily.de
LVMH: Chance von 45,1 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
29.10.2019, HebelprodukteReport
LVMH-Calls mit 88%-Chance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
17.10.2019, DZ BANK
Turbo Long 292,1664 open end auf LVMH: Glänzende Geschäfte im 3. Quartal - Optionsscheineanalyse
17.10.2019, ZertifikateJournal
Discount Call-Optionsschein auf LVMH: Handelskrieg? Hongkong-Krise? Davon spürt LVMH nichts - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG