Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Alte Probleme, neuer Druck - Optionsscheinenews


19.10.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS6H412/ WKN DS6H41) und den WAVE Put (ISIN DE000DS4SEK9/ WKN DS4SEK) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Die alten Probleme rund um das Thema Zinserhöhungen hätten den Notierungen dies- und jenseits des Atlantiks gestern keinen Raum für Gewinne gelassen. Zwar habe es kurz nach der Handelseröffnung noch für ein Tageshoch bei 11.791 Punkten gereicht, doch mit der Schlussglocke sei es für die Kurse wieder unter die 11.600er-Marke zurückgegangen. Zudem würden sich in China nun die ersten Spuren des Handelskriegs zeigen, denn das BIP im dritten Quartal habe mit einem Plus von 6,5% nicht nur auf dem niedrigsten Stand seit der Finanzkrise, sondern auch unter den Erwartungen der Ökonomen gelegen. Das heiße:


Setze sich die gestrige Abwärtstendenz heute fort, dürften sich die bis dato aufgelaufenen Wochengewinne endgültig in Luft auflösen - und die Volumenspitze bei 11.575 bzw. das bisherige Jahrestief bei 11.459 Punkten direkt auf den Prüfstand gestellt werden. Würden die Kurse auch diesen Halt verlieren, rücke sofort die Volumenkante bei 11.375 als mögliche Unterstützung in den Fokus, bevor es darunter (aus charttechnischer Sicht) zum Test der runden 11.000er-Barriere kommen könnte!

Nach oben stelle sich nun wieder die 11.600er-Marke den Blue Chips als erstes Hindernis in den Weg; sei die beiseite geräumt, müssten sich die Kurse erneut an die Rückeroberung der 11.700er-Hürde und des doppelten Widerstands aus altem März-Tief und unterer Trendkanalbegrenzung im Bereich von 11.730 Punkten machen, um die Chancen auf eine Rückkehr zur 12.000er-Schwelle offenzuhalten.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 9.800,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 31.01.2019. Der aktuelle Hebel liege bei 6,29. Der Basispreis betrage 9.800,00. Der Kurs liege bei 18,42 (Stand: 19.10.2018, 08:22:21). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 5,92, Basispreis: 13.550,00, Kurs: 19,58 (Stand: 19.10.2018, 08:22:21)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.550,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.11.2018. (19.10.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
15.11.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Puts mit 18% Seitwärtschance in drei Monaten - Optionsscheineanalyse
15.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo-Optionsscheine auf DAX - Optionsscheinenews
15.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Achterbahn auf dem Parkett - Optionsscheinenews
14.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen melden sich zurück - Optionsscheinenews
13.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf DAX - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG