Logo
Analysen - Marktberichte
05.07.2012
DAX-Charttechnik: mit erfolgreichem GD200-Konzept traden
DAX-Ausblick

www.zertifikatecheck.de

Rosenheim (www.aktiencheck.de) - Das deutsche Leitbarometer (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) hat am vergangenen Freitag zum 63. Mal (!) in seiner Geschichte (seit dem Jahr 1988) den GD200 nach oben gekreuzt, so der Experte vom "DAX-Ausblick", Sebastian Hoffmann.

Damit sei formal ein neues Kaufsignal ausgelöst worden. Ein guter Grund für Anleger, die 200-Tages-Linie einmal genau anzuschauen. Fakt sei: Von den bisherigen 62 Kaufsignalen seien 16 im Gewinn abgeschlossen worden. Das entspreche zwar einer (niedrigen) Trefferquote von 26%. Dennoch sei die GD200-Strategie gerade im DAX sehr erfolgreich. Das wiederum liege an der Tatsache, dass die Verluste klein gehalten würden, die Gewinne aber laufen gelassen würden. Die DAX-Historie zeige dieses Phänomen eindrucksvoll auf. So hätten die höchsten Gewinne "ungehebelt" im Bereich von 70% gelegen. Demgegenüber habe der größte Verlust nur 5,83% betragen. Einfach ausgedrückt: Die wenigen großen Gewinne überwögen die vielen kleinen Verluste.

Die Experten würden den Backtest mit der GD200-Strategie machen - anhand eines Beispiels. Einsatz seien pro Trade jeweils 5.000 Euro. Bei einem konstanten Einsatz von jeweils 5.000 Euro pro Trade und einem moderaten Derivate-Hebel von drei hätte man als Trader seit dem Jahr 1988 mit dieser Strategie Gewinne von 37.681 Euro bzw. 754% erzielt. Das heiße: Das GD200-Konzept sei vor allem für langfristige Anleger interessant. Auch in der (näheren) Zukunft. Denn der Blick auf das zweite Halbjahr 2012 helle sich deutlich auf, sofern der DAX die höheren Kurse oberhalb der 200-Tages-Linie bestätigen könne. (05.07.2012/ac/a/m)


© 1998 - 2020, zertifikatecheck.de