Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Capped Bonus-Zertifikat auf GEA Group: Wenig Begeisterung nach Zahlen - Zertifikateanalyse


06.02.2020
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe ein Capped Bonus-Zertifikat (ISIN DE000CU1BBC1/ WKN CU1BBC) von der Commerzbank auf die Aktie der GEA Group AG (ISIN DE0006602006/ WKN 660200).

Die Eckdaten des Anlagenbauers GEA für 2019 seien bei Anlegern auf wenig Begeisterung gestoßen. Zwar habe sich der Umsatz vorläufigen Berechnungen zufolge wie erwartet leicht auf 4,88 Mrd. Euro erhöht. Und auch das operative Ergebnis vor Sondereffekten habe im Rahmen der Prognose gelegen. Gleichzeitig habe der Konzern seine Anleger jedoch darauf vorbereitet, dass unter dem Strich ein Minus anfallen werde. Hauptgrund dafür sei die schwache Entwicklung der 2017 übernommenen italienischen Pavan-Gruppe. GEA habe daher im vierten Quartal rund 248 Mio. Euro auf die Tochter abschreiben müssen.

Darüber hinaus habe der Konzern angekündigt, geplante Umbaukosten für das laufende Jahr noch in der 2019er Bilanz zu verbuchen. Der dafür angesetzte Betrag belaufe sich nun auf insgesamt rund 105 Mio. statt 55 Mio. Euro. Bei den Mehrkosten handle es sich um Rückstellungen für den Abbau von insgesamt 800 Vollzeitstellen, habe es geheißen. Zwar habe GEA betont, dass die Wertminderungen und der Restrukturierungsaufwand keinen Einfluss auf den Dividendenvorschlag haben würden.

Anleger hätten die Aktie dennoch gen Süden geschickt: Auf Monatssicht hätten die Papiere fast fünf Prozent verloren. Die laufende Erholung sei damit schlagartig abgewürgt worden. Viele Analysten hätten da deutlich entspannter reagiert: Die Gewinnwarnung lese sich schlimmer als sie sei, habe etwa Sebastian Kuenne von RBC geschrieben. Denn die Abschreibungen hätten keinen Einfluss auf den Cashflow. Er habe daher die Einstufung für die Aktie auf "sector perform" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Das Bonus Cap aus ZJ 44.2019 bleibe somit weiter interessant. (Ausgabe 05/2020) (06.02.2020/zc/a/a)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
22.08.2019, HebelprodukteReport
GEA-Calls mit 44%-Chance bei Kursanstieg auf 26 EUR - Optionsscheineanalyse
18.10.2018, ZertifikateJournal
Discount Put-Optionsschein auf GEA Group: Das Vertrauen ist futsch - Optionsscheineanalyse
06.06.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf GEA Group: Chance von 123 Prozent - Optionsscheineanalyse
07.02.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf GEA Group: Chance von 133 Prozent - Optionsscheineanalyse
19.10.2017, ZertifikateJournal
Discount Call auf GEA Group: Nach Albert Frere ist jetzt auch Paul Singer bei Gea an Bord - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2022 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG