Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discounter auf GEA Group: Maschinenbauer trotzt dank Kostensenkungen der Corona-Krise - Zertifikateanalyse


03.09.2020
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Discount-Zertifikat (ISIN DE000VP54800/ WKN VP5480) von Vontobel auf die Aktie der GEA Group (ISIN DE0006602006/ WKN 660200) vor.

Der Maschinen- und Anlagenbauer GEA komme dank bereits zuvor eingeleiteter Sparmaßnahmen relativ gut durch die Corona-Krise. Zwar habe sich der Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,6 Prozent auf 1,17 Mrd. Euro verringert. Und auch der Auftragseingang sei um rund zehn Prozent auf 1,03 Mrd. Euro zurückgegangen. Das EBITDA vor Restrukturierungsaufwand habe allerdings um 26,2 Prozent auf 140,4 Mio. Euro und der Nettogewinn sogar um über drei Viertel auf 45,2 Mio. Euro gesteigert werden können.


Entsprechend zufrieden habe sich GEA-Chef Stefan Klebert gezeigt: "In einem sehr herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Umfeld hat sich GEA im abgelaufenen Quartal gut geschlagen", so der Manager. "Insbesondere bei der Entwicklung des Ergebnisses sowie des ROCE zeigen sich die Erfolge der bereits im letzten Jahr eingeleiteten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung." Dennoch bleibe die Situation schwer berechenbar. Auch die zweite Jahreshälfte 2020 werde herausfordernd bleiben, habe Klebert vorausgeblickt. Durch die Fokussierung auf stabile Endmärkte wie Nahrungsmittel, Getränke und Pharma sowie die Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sehe er den Konzern aber weiterhin in der Lage, seine mittelfristigen Finanzziele trotz Corona zu erreichen. Demnach solle bis 2022 der Umsatz jährlich zwischen weiterhin zwei und drei Prozent zulegen und die um Kosten für den Umbau bereinigte EBITDA-Marge auf 11,5 bis 13,5 Prozent steigen.

Wer daher ein Investment in Erwägung zieht, angesichts der rasanten Erholungsrally in den vergangenen Monaten aber kein volles Risiko eingehen möchte, könnte einen Blick auf einen Discounter mit Cap "am Geld" (WKN VP5480) werfen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 35/2020) (03.09.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
22.08.2019, HebelprodukteReport
GEA-Calls mit 44%-Chance bei Kursanstieg auf 26 EUR - Optionsscheineanalyse
18.10.2018, ZertifikateJournal
Discount Put-Optionsschein auf GEA Group: Das Vertrauen ist futsch - Optionsscheineanalyse
06.06.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf GEA Group: Chance von 123 Prozent - Optionsscheineanalyse
07.02.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf GEA Group: Chance von 133 Prozent - Optionsscheineanalyse
19.10.2017, ZertifikateJournal
Discount Call auf GEA Group: Nach Albert Frere ist jetzt auch Paul Singer bei Gea an Bord - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2022 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG