Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Zertifikate auf BioNTech und Moderna: Absicherung gegen Depot-Infektion? - Zertifikateanalyse


01.12.2021
ZertifikateReport

Gablitz (www.zertifikatecheck.de) - Thorsten Welgen vom "ZertifikateReport" stellt in seiner aktuellen Ausgabe Zertifikate auf die Aktien von BioNTech (ISIN US09075V1026/ WKN A2PSR2) und Moderna (ISIN US60770K1079/ WKN A2N9D9) vor.

Die vergangene Woche in Südafrika entdeckte Omikron-Variante des Coronavirus habe die Börsen am Freitag auf Tauchstation geschickt - Impfstoff- und Pharmahersteller hätten sich dem Trend widersetzen können, allen voran hätten die zuletzt unter Druck geratenen mRNA-Spezialisten BioNTech und Moderna kräftig zugelegt. Auch am Montag sei es mit beiden Aktien weiter bergauf gegangen, zu Beginn der Börsensitzung am Dienstag hätten beide Titel mit einem moderat schwachen Gesamtmarkt nachgegeben.

Renditeoptimierer könnten zum Discounter (ISIN DE000HR9AB85/ WKN HR9AB8) der HVB greifen. Schließe die BioNTech-Aktie am 18.03.2022 über 340 US-Dollar, dann würden sie beim Kaufpreis von 252,74 Euro eine Rendite von etwa 49 Euro oder 61 Prozent p.a. (!) realisieren. Der Sicherheitspuffer liege bei 16,8 Prozent.


Ganze 22,6 Prozent Puffer könnten defensivere Anleger mit einer längeren Laufzeit und einem niedrigeren Cap erreichen. Das Produkt der Société Générale mit der (ISIN DE000SF3C707/ WKN SF3C70) mit dem Cap von 320 US-Dollar und dem Bewertungstag am 17.06.2022 bringe bei einem Preis von 232,10 Euro einen maximalen Gewinn von ca. 52 Euro oder 39 Prozent p.a. Bei beiden Zertifikaten erfolge ein Barausgleich, wenn die BioNTech-Aktie am Bewertungstag unterhalb des Caps schließe.

Das Discount-Zertifikat (ISIN DE000HB00U89/ WKN HB00U8) der HVB zahle bei Fälligkeit am 25.03.2022 den Höchstbetrag (Cap) von 340 US-Dollar, wenn die Moderna-Aktie mindestens auf diesem Niveau schließe. Aus dem Kaufpreis von 261,44 Euro errechne sich eine Renditechance von etwa 40,70 Euro oder 49 Prozent p.a. (!). Andernfalls erfolge ein Barausgleich.

Wer auch bei Moderna einen defensiveren Einstieg suche, könnte sich für das Discount-Zertifikat (ISIN DE000SF3DCP4/ WKN SF3DCP) der Société Générale entscheiden. Beim Preis von 240 Euro errechne sich ein Puffer von 20,6 Prozent. Aus der Differenz zum Cap bei 320 US-Dollar errechne sich eine Renditechance von ca. 44 Euro oder 18,3 Prozent p.a. Werde das Cap per Bewertungstag unterschritten, gebe's einen Barausgleich.

Die BioNTech- und Moderna-Discount-Zertifikate würden sich grundsätzlich für alle Anleger eignen, die die relativ hohen Schwankungen der Anti-Corona-Pure-Plays verkraften könnten und auf dem derzeitigen Kursniveau lieber mit Sicherheitspuffer agieren und Seitwärtsrenditen erzielen möchten. Ein Wechselkursrisiko bestehe in der Aufwertung des US-Dollar gegenüber dem Euro. (01.12.2021/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
22.03.2022, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf BioNTech: Chance von 86,90 Prozent p.a.! - Optionsscheineanalyse
27.01.2022, DZ BANK
Endlos Turbo Long 84,613 auf BioNTech: Nach Kursdrittelung überwiegen jetzt die Chancen! Optionsscheineanalyse
13.01.2022, HebelprodukteReport
BioNTech-Calls mit 86% Chance bei Kursanstieg auf 270 USD - Optionsscheineanalyse
10.12.2021, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf BioNTech: 95 Prozent Chance! - Optionsscheineanalyse
09.12.2021, HebelprodukteReport
BioNTech nach dem Absturz: Bullishe Tradingchance mit (Turbo)-Calls - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2022 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG