Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Bonus Cap-Zertifikat auf GEA Group: Auftragseingang auch in Q3 zugelegt - Zertifikateanalyse


03.12.2021
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VX3HHL6/ WKN VX3HHL) von Vontobel auf die GEA Group-Aktie (ISIN DE0006602006/ WKN 660200) vor.

Der Maschinen- und Anlagenbauer GEA blicke auf ein erfolgreiches drittes Quartal zurück. Dank guter Geschäfte vor allem in den Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika sei der Umsatz um 4,7 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro geklettert, wie der Konzern mitgeteilt habe. Das EBITDA vor Restrukturierungsaufwand habe um 16,9 Prozent auf knapp 170 Mio. Euro zugelegt. Alle Divisionen hätten dabei zu dem besseren Ergebnis beigetragen, habe es geheißen. Unter dem Strich habe GEA mit 81,1 Mio. Euro fast doppelt so viel verdient wie im Vorjahr.


Auch der Auftragseingang habe sich stark entwickelt, er habe sich verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um rund 28 Prozent auf 1,35 Mrd. Euro erhöht - das fünfte Plus in Folge. Treiber seien das Geschäft rund um Ventile und Pumpen sowie die Verarbeitung und Abfüllung von Flüssigkeiten gewesen. Zu einer Prognoseerhöhung habe sich Konzernchef Stefan Klebert dennoch nicht durchringen können - und habe dabei auf die anhaltende Chipkrise verwiesen. Man versuche zwar die Lagerbestände aufzustocken und bei Bedarf darauf zurückzugreifen.

Zudem könnten bei Maschinen oftmals alternative Komponenten verbaut werden. Die Folgen würden dennoch zu spüren sein, habe der Manager gewarnt. "Es ist und bleibt eine große Herausforderung auch ins nächste Jahr hinein". Trotz der guten Performance in den ersten neun Monaten kalkuliere der Konzern für 2021 daher weiterhin mit einem organischen Umsatzwachstum von fünf bis sieben Prozent. Das Betriebsergebnis solle nach wie vor bei 600 bis 630 Mio. Euro liegen. Dabei sei bereits Gegenwind von gut 25 Mio. Euro infolge der Chipkrise einkalkuliert, habe es geheißen. Das habe an der Börse zunächst für Enttäuschung gesorgt. Am Ende aber hätten doch die positiven Aspekte der Bilanz überwogen.

Und auch Analysten hätten sich zufrieden gezeigt: Mit verbesserter Kostenstruktur und erhöhter Schlagkraft zeige der Konzernumbau deutliche Wirkung, hätten etwa die Experten der NordLB geschrieben. Bei der Baader Bank habe man zudem auf die im Vergleich zu Konkurrenten weiterhin eher niedrige Bewertung verwiesen. Mit einem neuen Bonus Cap von Vontobel könnten sich Anleger die 2021 stark gelaufene Aktie gut gepuffert ins Depot holen. (Ausgabe 47/2021) (03.12.2021/zc/a/a)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
22.08.2019, HebelprodukteReport
GEA-Calls mit 44%-Chance bei Kursanstieg auf 26 EUR - Optionsscheineanalyse
18.10.2018, ZertifikateJournal
Discount Put-Optionsschein auf GEA Group: Das Vertrauen ist futsch - Optionsscheineanalyse
06.06.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf GEA Group: Chance von 123 Prozent - Optionsscheineanalyse
07.02.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf GEA Group: Chance von 133 Prozent - Optionsscheineanalyse
19.10.2017, ZertifikateJournal
Discount Call auf GEA Group: Nach Albert Frere ist jetzt auch Paul Singer bei Gea an Bord - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2022 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG