Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Endlos Turbo Long 155,4381 auf Alibaba Group Holding: Onlineriese vor Ausbruch? Optionsscheineanalyse


14.11.2019
DZ BANK

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Alibaba Group Holding-Aktie (ISIN US01609W1027/ WKN A117ME) einen Endlos Turbo Long 155,4381 (ISIN DE000DF43DF1/ WKN DF43DF) mit dem Basiswert Alibaba Group Holding vor.

Der chinesische Internetriese Alibaba zeichne sich fundamental durch eine starke Marktstellung und hohe Wachstumsraten aus. Charttechnisch könnte zudem ein Ausbruch über die übergeordnete Abwärtstrendlinie gelingen. In einem solchen Szenario sehe Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, Chancen auf der Long-Seite.

Onlinehändler würden regelmäßig mit hohen Preisnachlässen auf Kundenfang gehen. Während Amazon beispielsweise den Prime Day (im Juli) erfunden habe, gebe es in China seit 2009 das 11.11 Global Shopping Festival, das immer am 11. November stattfinde. Für den größten chinesischen Online-Marktplatzbetreiber Alibaba habe sich dieser Tag zu einem der geschäftigsten im Jahresverlauf gemausert. Denn viele Händler, die über die Plattformen des Konzerns ihre Waren anbieten würden, würden dann mit satten Rabatten locken. In diesem Jahr habe es daher wieder einen neuen Verkaufsrekord gegeben. Bereits acht Stunden vor dem Ende des 24-stündigen Shopping-Ereignisses sei das Transaktionsvolumen aus dem Vorjahr von 30 Mrd. US-Dollar übertroffen worden. Davon profitiere Alibaba direkt durch die Umsatzgebühren, die einen Teil der Einnahmen ausmachen würden.

Weitere Umsätze erziele der Konzern aus der Bereitstellung von Technologien und Dienstleistungen (z.B. Werbung). Das Online-Geschäft trage aktuell rund 85% zum Konzernumsatz bei. Weil Alibaba keine eigenen Waren vorhalten und verteilen müsse, sondern "nur" die Marktplätze bereitstelle, sei das Online-Geschäft hoch profitabel. Aufgrund der großen Marktposition und des sich daraus ergebenden Netzwerkeffekts dürfte daran nicht so leicht zu rütteln sein. Weitere Einnahmen erziele der Konzern im Cloud-Computing sowie im Bereich Digital Media and Entertainment.


Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, gehe davon aus, dass Alibaba seinen profitablen Wachstumskurs fortsetzen werde. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/20 (bis Ende März) habe das Unternehmen bei Umsätzen von 32,73 Mrd. US-Dollar (+41%) ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6,26 Mrd. US-Dollar (+108%) erzielt. Der Nachsteuerprofit sei sogar um fast 250% auf 12,57 Mrd. US-Dollar gestiegen. Positiv bewerte der Produktmanager Merz auch die Entwicklung des operativen Cashflows. Er gebe dem Konzern den Spielraum, das eigene Ökosystem zu vergrößern und zu festigen, indem die Marktstellung im Online-Geschäft gestärkt bzw. andere Geschäftsfelder auf- und ausgebaut würden. Dabei dürfte auch der forcierte Ausbau der Aktivitäten außerhalb Chinas, insbesondere in Asien, weitere große Wachstumschancen eröffnen.

Zu den potenziellen Risiken gehören nach Einschätzung von Martin Merz die wirtschaftlichen und regulatorischen Entwicklungen im wichtigsten Markt China. Außerdem sei dort in Teilbereichen mit einem zunehmenden Wettbewerb zu rechnen. Weil mit 80% ein Großteil der Transaktionen auf den Alibaba-Plattformen über das eigene Online-Bezahlsystem Alipay (Ant Financial Services) abgewickelt werde, könnten zudem verschärfte Bedingungen und Vorschriften durch die Finanzaufsicht die Geschäfte beeinträchtigen.

Bei der Aktie von Alibaba sehen wir seit dem Korrekturtief von Ende Mai eine Aufwärtsbewegung, die allerdings relativ volatil war, so Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, weiter. Nun sei die Abwärtstrendlinie erreicht worden, die sich aus der Verbindung der Hochpunkte von Juni 2018 und Mai 2019 ableiten lasse. Sollte sich ein erfolgreicher Ausbruch über die Abwärtstrendlinie manifestieren, wäre das nach Erachten von Martin Merz eine Möglichkeit für eine trendfolgende Long-Positionierung.

Mit Hebelprodukten könnten Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiere das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln könne, bestehe das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt werde. Der Kapitalverlust könne ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen könne.

Auf den Basiswert Alibaba Group Holding Ltd. stünden verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 155,4175 US-Dollar sowie einer Knock-Out-Barriere von 155,4175 US-Dollar. Das Produkt eigne sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen möchten. Der Endlos-Turbo Long auf die Alibaba Group Holding Ltd. habe keine feste Laufzeit, könne aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintrete. Ein Knock-Out-Ereignis trete ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet werde) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liege. Trete ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfalle das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals komme. (Stand vom 13.11.2019) (14.11.2019/oc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
17.02.2021, boerse-daily.de
Alibaba Group Holding erholt sich von den Angriffen - Call-Optionsschein mit 63%-Chance - Optionsscheineanalyse
23.12.2020, boerse-daily.de
Alibaba Group Holding vor Abschluss der Konsolidierung - Turbo Open End Long mit 55% Chance - Optionsscheineanalyse
05.11.2020, HebelprodukteReport
Nach dem Absturz: Tradingchance mit Alibaba-Calls - Optionsscheineanalyse
16.07.2020, ZertifikateJournal
Discount Call auf Alibaba: Möglicher Börsengang der Tochter Ant Financial beflügelt die Aktie - Optionsscheineanalyse
20.02.2020, DZ BANK
Mini-Future Long 202,4497 Open End auf Alibaba Group Holding: Angst vorm schwarzen Schwan? Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2021 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG